Das Urlaubs- und Naherholungsgebiet „Fränkisches Seenland“ liegt etwa 30 Kilometer südwestlich von Nürnberg im bayrischen Regierungsbezirk Mittelfranken. Die durch künstliches Aufstauen in den letzten Jahrzehnten entstandenen sieben Seen der Region geben dem Gebiet rund um Ansbach, Roth und Gunzenhausen seinen Namen. Zentrum des fränkischen Seenlands bilden der Große Brombachsee, der Kleine Brombachsee und der Igelsbachsee. Einige Kilometer weiter entfernt liegen der Altmühlsee,  der Rothsee, der Hahnenkammsee und der Dennenloher See.

 

 

 

Das fränkische Seenland – Die Entstehung

Das wasserarme Nordbayern in Trockenperioden vor Wassermangel zu bewahren und eine permanente Wasserversorgung zu gewährleisten, waren zum Planungszeitpunkt der Seen vor wenigen Jahrzehnten die Hauptgründe für das Bauvorhaben „Fränkisches Seenland“. Seit der Entstehung fließen jährlich etwa 150 Kubikmeter Wasser aus den südlich verlaufenden Flüssen Altmühl und Donau durch die Seen in die fränkischen Regionen.

Die fränkische Seenplatte bietet inzwischen jedoch weitaus mehr als die gesicherte Wasserversorgung Frankens. Die Region südwestlich von Nürnberg hat sich zu einem der beliebtesten Freizeit- und Naherholungsgebiete Bayerns entwickelt. Zudem gibt es eine Vielzahl an Ortschaften, in denen es sich besonders schön wohnen und leben lässt.

 

Leben, wo andere Urlaub machen

Menschen, die täglich mit dem hektischen Großstadttrubel konfrontiert sind, träumen besonders häufig davon: An einem Ort zu leben, an dem andere ihren Urlaub verbringen. In Franken ziehen deshalb vor allem viele Nürnberger auf der Suche nach Ruhe und Entspannung ins nahe gelegene Fränkische Seenland. Ob Roth, Gunzenhausen, Pleinfeld, Hilpoltstein, Allersberg, Spalt oder Georgensgmünd – in all diesen Gemeinden rund um die fränkische Seenplatte gibt es lukrativen Wohnraum. Neben den genannten Großstadtflüchtigen zieht es ebenso viele Familien mit Kindern in die Ortschaften in direkter Nähe zu Brombachsee, Altmühlsee oder Rothsee. Eingebettet in wunderschönen Naturlandschaften erhoffen sie sich ein harmonisches Familienleben und reichlich Ruhe und Entspannung vom sonst stressigen Berufsalltag.

Ein weiterer Punkt, der für einen Umzug ins Fränkische Seenland spricht, ist der vergleichsweise günstige Wohnraum. Die Mieten für Wohnungen und Häuser in den Bezirken deutscher Großstädte steigen ins scheinbar Unermessliche. Entscheidet man sich hingegen für eine Wohnung in einer ländlicheren Region wie dem Seenland, muss man monatlich weniger Kosten für die Miete einkalkulieren.

 

Die Vorzüge der Region

Das Wohnen und Leben in der Region der fränkischen Seenplatte hat viele Vorzüge. Neben den bereits genannten günstigen Mietpreisen und der schönen Natur können die Bewohner der Region das gesamte Jahr über einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten nachgehen. 

Ob im Sommer an einem der Seestrände zu baden, beim Kitesurfen über die Seen zu gleiten oder sich am Wochenende mit der ganzen Familie im Kletterpark auszutoben – die Region hat einiges zu bieten, was die Einheimischen sehr zu schätzen wissen.

 

Umzug ins Fränkische Seenland

Wer sich für einen Umzug ins Fränkische Seenland entschieden hat, steht vor einer wichtigen Frage: Welche der Ortschaften eignet sich am besten als zukünftiger Wohnort? Dies hängt ganz von den individuellen Lebensumständen und Interessen ab. Wer seine bisherige Arbeitsstelle trotz eines Umzugs nicht aufgeben möchte,  sollte besonderen Wert auf eine möglichst geringe Entfernung vom Arbeitsplatz zum neuen Wohnort  legen. Ein weiterer entscheidender Punkt bei der Wohnortwahl ist, dass im künftigen Heimatort ein gewisses Angebot an Geschäften des täglichen Bedarfs, an Schulen und Kindergärten zur Verfügung stehen. Wer diese Aspekte ausreichend berücksichtigt, kann die Vorzüge des Wohnen und Lebens im Fränkischen Seenland nach erfolgtem Umzug voll und ganz genießen.